FOFOFI


FOFOFI, das ist das Anfang 2007 vom legendären Fommy gegründete Jazz-Septett aus Köln.

Derzeit gilt FoFoFi - sicherlich nicht zu Unrecht - als eine der kontroversest diskutierten Bands der deutschen Musik-Szene.

Mainstream-Jazz wird angetäuscht mittels bekannter Jazzstandards, doch Hör-Erwartungen vom harmonieverwöhnten Publikum sollen weder bedient noch erfüllt werden:

Fusion, Swing und BeBop mit ordentlichen Hardrockriffs auf knallhartem Hiphop - Groove: Jazz als Experiment und Grenzerfahrung, als Fehler, Irrtum und Wahnsinn: es wird ins Publikum geschrien, als wäre H.J. Baxxter von Scooter gebucht, es wird gesprungen, als wäre Tekkno noch in voller Blüte, und ja: es ist Funk!

Dennoch finden die Musiker in ihren Eigenkompositionen auch zu sanfteren Tönen zurück. Dann fragen sie sich und das Publikum, ob Kunst Interpretation braucht, oder doch lieber reinen Ausdruck darstellen soll. So oder so, nach einem Konzert weiß man, warum man FoFoFi nicht auf Grundlage der neuen CD beurteilen kann.

Beim Konzert im Heimathirsch am 09.03.18 ab 20 Uhr zeigt FoFoFi wieder, wie es diesen urbanen Trash-Jazz-Punk Sound auch vor einem eher konventionellen Hintergrund explosiv anrühren kann. Vermutlich das letzte Konzert für nur acht Euro.


FOFOFI:

altsax-uwe

drums-joss
keys-tobias

bass-nikolai

trumpet-sven
tenorsax-bruno

trombone-simon